Autor Thema: OHV Motor mit C16NZ Teilen  (Gelesen 3467 mal)

Offline Dominik

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 225
OHV Motor mit C16NZ Teilen
« am: 29. April 2023, 12:51:02 »
Hi,

glaub nicht dass ich das umsetzen werde, aber das wäre sicher eine interessante Möglichkeit um mit wenig finanziellen Aufwand eine elektronische Zündung und Einspritzung umzusetzen. Die C14NZ und C15NZ Motoren benötigen keinen Luftmassenmesser, weder Nockenwellen noch Kurbelwellentrigger, keinen Klopfsensor, und die Zentraleinspritzung ist ein kompakter Klumpen wie ein einzelnder Vergaser. Unter einem großen runden Luftfilter würde man so einen Umbau kaum erkennen können. Der C16NZ hat allerdings, anders als der C14NZ eine AGR, daher wäre das Steuergerät vom C14NZ vielleicht die bessere Wahl.

Der Positionsgeber für Nockenwelle und Kurbelwellenstellung sittzt bei diesen Motoren in dem Zündverteiler. Man müsste für so einen Umbau den originalen Verteiler gegen einen vom C16NZ austauschen und die Zentraleinspritzung mit einem Adapter auf das originale Saugrohr montieren. Zusätzlich benötigt man noch eine Lambdasonde und wahrscheinlich einen Temperaturfühler für das Kühlwasser. Die alten Motorsteuergeräte waren sehr flexibel und haben jedes Tuning mitgemacht ohre in ein Failsafe zu rennen oder eine organge Lampe anzuzünden (keine Diagnose Funktion). Das Steuergerät saß damals im Beifahrerfußraum, es ließe sich also auch mit dem originalen C16NZ Motorkabelbaum gut verstecken). Wenn man es perfekt haben möchte, müssten natürlich die Zündkurven neu programiert werden, aber da die NZ Motoren eine mechanische Einstellmöglichkeit bieten (wie gewohnt, durch drehen am Verteiler) ist das nicht unbedingt nötig).

Grüße
Dominik