Autor Thema: Kompression OHV  (Gelesen 854 mal)

Offline Altopelandi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 331
Re: Kompression OHV
« Antwort #15 am: 10. März 2020, 20:51:11 »
Dann zu dem der den Motor gebaut hat..   :kaffee: Nocke versetzt? IOZ wird Zündung und Gaser ja im Griff haben, viel kanns dann nicht mehr sein an sich, Nocke gucken.. Ventilspiel noch mal kontrolliert? Kopfschrauben nachgezogen/kontrolliert- manchmal, selten, setzt sich da was, hatte ich auch einmal in 20Jahren, lief nach 20km komisch, Kopfdichtung nachgezogen, Ventilspiel war mitgegangen, nachgestellt- wieder ok. An der Kompression liegt es nicht, der muss auch schön laufen mit 10bar.
Meiner hatte anfangs auch mal zu wenig Kompression, trotz 10,5.1 nur 10bar wie vorher als "N" weil die Ventilsitze (aber alle gleichmäßig) trotz einschleifen wohl nicht 100%ig geworden waren, gab sich dann aber und stieg immer mehr auf 13-14bar.

Grüße, Oliver
Hatte jetzt auf dem Teilemarkt auch nochmal mit jemandem gesprochen der sich ganz gut auskennt der hat auch gemeint ich sollte mal eine andere Nockenwelle probieren. Er hat auch gemeint mit den Umbauten wären die 10 bar ok.
Gelenkte Räder treibt man nicht an

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 123
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Kompression OHV
« Antwort #16 am: 11. März 2020, 08:55:52 »
Nein- an sich sind die nicht ok. Ein "S" Serie hat ja schon mehr. Und nicht eine andere Nocke- sondern erstmal prüfen ob die richtig steht, Kettenkasten runter vorne, die Körnermarken an den Zahnrädern prüfen.
Eine 304 Grad Nockenwelle (meist von Krause) haben sehr viele im OHV drin- die läuft super, daran kanns prinzipiell also nicht liegen.

Was genau ist denn das Problem- Leistung oder Laufverhalten/Abgaswerte?

Du schreibst ja beides "nicht zufrieden mit Leistung und Motorlauf"- was kam denn raus auf der Rolle, welche Co Werte? Ruckelt er oder ist er einfach müde und beschleunigt schlecht? Zündung wurde ja von IOZ komplett geprüft und ok?

 Ist der Weber neu oder war gebraucht? Welcher Typ? Hat die Anette Hue nichts näher gesagt obs am Gaser oder Motor liegt? Hört sich ja so an als wäre der Weber ok und dann hat sie ihn bedüst, aber kriegte kein Top-Ergebniss.

Ein Teil der Minderleistung liegt sicher an der noch fehlenden Kompression, das könnte noch kommen wenn mehr Km, ansonsten Kopf wieder runter und Ventile nacharbeiten. Vorher würd ich aber einen Druckverlusttest machen, notfalls behelfsweise. Um sicher zu sein wo der Druck flöten geht, über die Ventile nach oben oder die Ringe nach unten.

Das Laufverhalten liegt eher nicht daran.

Ach so, weil bei mir gerade Thema: welche Benzinpumpe ist verbaut?? Serie oder elektrisch-wenn ja mit Druckminderer?
Meiner läuft top mit der orig Pumpe, auch bei 7500 und normalem (weil ja nur 2-3 Sekunden dauerndem) Ausdrehen- auf der AB oder dem Prüfstand ist dann aber bei 150 plötzlich Schluss weil die Schwimmerkammer nach 10-15 Sekunden dann leer wird! CO gegen Null geht. Ein Klassiker.
Also E-Pumpe verbaut- die lieferte zuviel Druck, überdrückte das Schwimmernadelventil-> Folge Teillast CO 8%  und ruckeln, Vollast super 4% und AB 175Kmh. Druckminderer eingebaut, abgestimmt dass er bei Teillast noch gut läuft und bei länger Vollgas auch noch genug Sprit kriegt.
War nicht ganz einfach. Demnächst dann noch mal auf die Rolle, wg Spritmangel hatte er ja seine Leistung-die eigentlich ja da ist- nicht erreicht
und nur rund 70PS obenrum bei zu wenig CO. Ich denke er hat tatsächlich aber 80+ sonst würd er die 175km/h (echt) nicht schaffen mit der E-Pumpe jetzt
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline Kadettmarcel

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 593
Re: Kompression OHV
« Antwort #17 am: 11. März 2020, 11:32:10 »
Andi, ich habe noch eine gebrauchte E-Pumpe für Vergaser hier liegen. Kannst Du haben. Hab in meinem OHV die Mitsuba (super) und im CIH eine Bosch inline. Beides geht gut.

Offline Altopelandi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 331
Re: Kompression OHV
« Antwort #18 am: 13. März 2020, 14:12:09 »
Also es ist eine elektrische Pumpe verbaut . Nach dem bei IOZ das mit dem gebrauchten Vergaser nicht hingehauen hat habe ich dann vor Ort noch einen neuen gekauft was sich wohl als unnötig herausgestellt hat. Und ja ich habe alles komplett dort überprüfen lassen Zündung und Vergaser weil ich sichergehen wollte das es passt und die richtige Leistung dabei herauskommt. Jetzt sagen viele es liegt an der Nockenwelle die wäre auch zu scharf man weiß echt nicht was man glauben soll. Hätte damals lieber einen fertigen Motor kaufen sollen aus einer Hand und wenn es dann nicht passt gäbe es nur einen Ansprechpartner. Ich denke im Herbst muss der Motor raus und alles nochmal durchgesehen werden. Evtl. probiere ich nochmal eine andere Nockenwelle von einem Bekannten.
Gelenkte Räder treibt man nicht an

Offline KB2000

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 632
Re: Kompression OHV
« Antwort #19 am: 13. März 2020, 14:15:36 »
Ventildeckel runter, Steuerzeiten prüfen.
Schauen ob der Hub der Ventile gleich ist, nicht das ein Nocken abgelaufen ist.
www.b-racing.de
"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 123
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Kompression OHV
« Antwort #20 am: 14. März 2020, 18:53:55 »
Andi,  :wink: in dem Stil kann man Dir schlecht weiterhelfen, Du beantwortest kaum die Fragen. Jetzt wissen wir dass eine EPumpe schon drin ist. Gut. Zündung, Gaser IOZ, Gut. Wie er genau läuft und was das Problem ist- weiter keine Info. CO Werte, keine Infos...  :frag:

->Bleibt derzeitnur die Nocke bzw deren Einstellung für das Laufverhalten, dafür muss der Motor nicht raus. Zumindest die Markierungen unter dem Kettenkastendeckel kann man ja leicht prüfen, soweit ich weiß-fahre meine Sportnocke noch nicht- muss man eine 304 nicht unbedingt einmessen solange es nicht ums letzte PS geht, die muss aber wie Serie auch Marke auf Marke stehen, siehe Handbuch.
War die Nocke neu? Dann eher kein abgelaufener Nocken, gebraucht: möglich.

Kann außerdem immer noch sein ist der Verteiler, ausgeregelt bei IOZ ok aber Kurve, Fliehgewicht viell nicht. Kann man auch festestellen ohne Motor raus.

Kompression nicht optimal, jut. Gut laufen muss er damit trotzdem. Wenn er nicht blau oder schwarz qualmt, hätte bei IOZ ja anhand der Co Werte auffallen müssen
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline Altopelandi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 331
Re: Kompression OHV
« Antwort #21 am: 14. März 2020, 21:51:51 »
Andi,  :wink: in dem Stil kann man Dir schlecht weiterhelfen, Du beantwortest kaum die Fragen. Jetzt wissen wir dass eine EPumpe schon drin ist. Gut. Zündung, Gaser IOZ, Gut. Wie er genau läuft und was das Problem ist- weiter keine Info. CO Werte, keine Infos...  :frag:

->Bleibt derzeitnur die Nocke bzw deren Einstellung für das Laufverhalten, dafür muss der Motor nicht raus. Zumindest die Markierungen unter dem Kettenkastendeckel kann man ja leicht prüfen, soweit ich weiß-fahre meine Sportnocke noch nicht- muss man eine 304 nicht unbedingt einmessen solange es nicht ums letzte PS geht, die muss aber wie Serie auch Marke auf Marke stehen, siehe Handbuch.
War die Nocke neu? Dann eher kein abgelaufener Nocken, gebraucht: möglich.

Kann außerdem immer noch sein ist der Verteiler, ausgeregelt bei IOZ ok aber Kurve, Fliehgewicht viell nicht. Kann man auch festestellen ohne Motor raus.

Kompression nicht optimal, jut. Gut laufen muss er damit trotzdem. Wenn er nicht blau oder schwarz qualmt, hätte bei IOZ ja anhand der Co Werte auffallen müssen
Ich kann leider nicht alles so genau beantworten weil mir dazu das Wissen fehlt . Auf jeden Fall war alles Neu keine Gebrauchtteile. Bei dem Thread ging es ja erst nur um die Kommpression dann kamen immer mehr fragen da ich aber nicht das technische Wissen dazu habe und auch keine Unterlagen ist es von mir kein böser Wille das ich nicht alles beantworte. Den Motor muss sich wohl jemand ansehen wer weiß ich noch nicht. Den Sommer fahre ich halt so wie er ist dann sehen wir weiter.
Gelenkte Räder treibt man nicht an