Autor Thema: Lenkgetriebe Schutzkappe wechseln  (Gelesen 433 mal)

Offline herman

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 518
  • 27612 Loxstedt
Lenkgetriebe Schutzkappe wechseln
« am: 22. November 2019, 15:50:55 »
Hallo,

ich möchte die poröse Schutzkappe am Lenkgetriebe wechseln. Kann ich nach dem Lösen der Mutter und dem Entfernen der Scheiben das Ritzel einfach so herausziehen, die Staubkappe tauschen und das Getriebe in möglichst gleicher Stellung wieder zusammensetzen oder muss ich dabei noch etwas beachten? Wird die Zahnstange durch die Feder hinter der Einstellschraube bei ausgebautem Ritzel so sehr gedrückt das ich das Ritzel womöglich nicht wieder einsetzen kann? Ich habe zwar das Handbuch vor mir liegen aber habe bisher noch kein Lenkgetriebe zerlegt und da es ein sicherheitsrelevantes Teil ist frage ich mal lieber bevor ich etwas verkehrt mache.

Gruß
Martin

Offline Radnor

  • Admin
  • Beiträge: 1308
  • 67759 Nußbach
Re: Lenkgetriebe Schutzkappe wechseln
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2019, 11:34:54 »
Kann ich nach dem Lösen der Mutter und dem Entfernen der Scheiben das Ritzel einfach so herausziehen, die Staubkappe tauschen und das Getriebe in möglichst gleicher Stellung wieder zusammensetzen...

ja kannst Du so machen

Zitat
Wird die Zahnstange durch die Feder hinter der Einstellschraube bei ausgebautem Ritzel so sehr gedrückt das ich das Ritzel womöglich nicht wieder einsetzen kann?

unwahrscheinlich aber Du kannst ja auch den Einsteller lösen, Ritzel einsetzen und mit dem Einsteller wieder einstellen. Etwas Lenkungsfett auf dem Ritzel schadet auch nicht...  :zwinker:
:hut:                                                                                                                                                                                                      :flitz:

Offline herman

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 518
  • 27612 Loxstedt
Re: Lenkgetriebe Schutzkappe wechseln
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2019, 09:56:49 »
Danke Klaus,

ich habe das Lenkgetriebe gestern wieder mit neuer Schutzkappe eingebaut. Ging eigentlich recht einfach. M9 Mutter am Ritzel gelöst, Scheiben entfernt, Einstellmutter gelöst und dann nach oben herausgezogen. Vorher habe ich eine Markierung angebracht damit alles in alter Position zusammengebaut wird. Anschließend gereinigt, neue Kappe montiert, leicht gefettet und wieder zusammengebaut. Die M9 Mutter habe ich wiederverwendet, mit Loctite Schraubensicherung gesichert und wie im Buch beschrieben mit 15 Nm angezogen. Danach die Einstellmutter fest gedreht, wieder um 45 Grad gelöst und die Kontermutter angezogen. Die Zahnstange ebenfalls gereinigt, gefettet, neue Manschetten und Spurstangenköpfe montiert und das Ganze wieder eingebaut. Die Lenkung lässt sich jetzt gut drehen und hat bis zum linken und rechten Anschlag keine Widerstände. Scheint also alles gut zu sein.

Gruß
Martin