Autor Thema: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151  (Gelesen 335 mal)

Offline SK

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 61
Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« am: 23. Februar 2019, 14:54:42 »
Hallo zusammen !

Ich wollte mir einen Werber DCOE 40 auf meinen 12S montieren. Bei dem (neu) gekauften Vergaser sind 30er Lufttrichter montiert.
Da der Motor sonst Serie ist, wollte ich wegen der einfacheren Abstimmung 28er Lufttrichter montieren.
Die habe ich heute auch bekommen.
Jetzt habe ich festgestellt, dass die 30er 2 zusätzliche Bohrungen haben, wovon bei einer auch eine Stellschraube in Eingriff ist.
(Ich nehme an, das ist die CO Schraube.)

Meine Frage ist:
Kann ich die Bohrungen einfach in den 28er Lufttrichtern anbringen und diese dann so verwenden ?
Meiner Meinung sollte das gehen, aber besser mal nachgefragt als kaputt gemacht .

Viele Grüße
Stefan


Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #1 am: 01. März 2019, 15:37:07 »
Hi Stefan,

ja kannst Du. Allerdings zuviel "gedacht", lass einfach die 30er drin   :kaffee:, läuft! 28er sind nicht nötig und vereinfachen auch die Einstellung nicht im Mindesten. 32er laufen (fahr ich in nem 40er Solex analog Deinem Weber), 34er laufen, sogar 36er laufen auf dem OHV, fahr ich derzeit,aber in nem 44er Fallstrom.... die Frage ist eher ob der Weber überhaupt gut läuft (wg Bypassbohrungen etc) wenns ein Spanischer ist. Letztlich laufen sie alle am Ende.  Aber erst mal drauf machen, dann weitersehen  :zwinker:

Grüße,Oliver
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline SK

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 61
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #2 am: 03. März 2019, 17:31:28 »
Hallo Olli !

So wie du es beschrieben habe, habe ich es auch erstmal gemacht. Der Vergaser (spanisches Neuteil) sollte erstmal laufen.
Das tut er inzwischen auch. Leider noch nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Der Kadett springt relativ gut an. Mit viel Vorzündung (~20°) läuft er auch im Leerlauf ganz ok.
Mit weniger Vorzündung läufts schlechter.
Allerdings sprottelt und knallt es beim Gasgeben.

Verschiedene Düsenkombinationen habe ich ausprobiert:
Verfügbar hatte ich HD115,130,135 und LK180/190/200.
Das beste Ergebnis habe ich mit HD130/ LK180 erzielt.
Sprotteln und knallen tut er immer noch.

Mir war aufgefallen, das der Zündzeitpunkt bei stärkeren Drehzahländerungen springt.
Bei mir ist eine kontaktlose Corsa Zündung verbaut.

Am Samstag habe ich dann meinen Verteiler auseinandergenommen.
Eine Feder von einem Fliehkraftgewicht hing da nur lose rum (~2mm Spiel).
Hier habe ich die Haltenase nachgebogen bis das Spiel raus war.
Alles wieder eingebaut und es lief schon etwas besser.

Heute habe ich den Verteiler nochmal ausgebaut und die Unterdruckverstellung mit einer Schraube fixiert.
Die Operation hat gut geklappt, dann wurde wieder alles eingebaut.
Zusätzlich habe ich auch die maximal mögliche Fliehkraftverstellung ausgemessen. Hier bin ich auf 15° gekommen.
(Mit Winkelscheibe gemessen)

Der anschließende Test viel leiderm negativ aus, im Moment habe ich keinen Zündfunken :zuck:.

Verkabelung stimmt. Hallgeber im Verteiler scheint nach meinem Messgerät auch zu arbeiten.
Irgendwas ist kaputt oder falsch  :frag:.

Jetzt wird erstmal alles überflüssige aus dem Corsa Kabelbaum rausgeschnitten, damit ich in dem Kabelwirwar nicht den Durchblick verlier.
Dann seh ich mal weiter.

Ich habe noch Bilder angefügt.
Kannst du mir sagen, welche Funktion die rot markierten Düsenschrauben haben ?
ich vermute das "Schraube auf" das Gemisch im Übergangsbereich anreichern soll, bin aber New auf diesem Gebiet und unsicher.

Viele Grüße
Stefan





Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #3 am: 04. März 2019, 10:38:40 »
Hi Stefan,

gern zieht er Falschluft am neuen Krümmer! Als Erstes viell mal anmachen und am Übergang zum Kopf kurz mit Bremsenreiniger ansprühen und die Flansche Vergaser /Krümmer, nur ein Tick,sonst geht's über den Sportfilter rein, geht er in die Knie oder ändert Drehzahl Schrauben nachziehen!
Ist bei mir auch oft der Fall gewesen, sind halt nur 3 Schrauben, ich hatte sogar mal versehentlich Auspuffkrümmerschrauben verwendet-die ja auch den Innenvielzahn haben-aber 3-4mm länger sind-die saßen im Sackloch auf und waren fest aber die Dichtung wurde nicht dicht..  :lupe:, war lustig.

Die spanischen Weber kenn ich leider auch nicht gut, meide die wie die Pest  :pfeif:, wir haben welche auf einem Porsche 912 drauf die auch mies laufen/sich nicht gut bestücken/einstellen lassen, der Grund ist dass einfach 1 Bypassbohrung für den Übergang zu wenig vorhanden ist. Die Spezis die Veragser prof. abstimmen bringen die nachträglich ein, den Aufwand haben wir uns bisher verkniffen, viell tausche ich doch wieder gegen gute ital. Weber alter Produktion (14/15 zB statt IDF 70)

Die große Schraube über den Leerlaufschrauben ist zur Inspektion der Bypässe,mach mal auf, da siehst Du ob es 3,4 oder 5 Bypässe sind,die kleinen Bohrungen.

Die Folge ist man muss extrem fett bedüsen und einstellen damit kein Übergangsloch beim anfahren oder beschleunigen entsteht-eine Krückenlösung, geht zwar aber der Spritverbrauch ist hoch und die Leistung leidet, träges Beschleunigen ist die Folge.

Aus dem Kadett C Forum weiß ich dass auch die neuen 40er Weber Flachstrom oftmals rumzicken, die alten und die alten Solex dagegen -wie meiner- machst Du drauf und die laufen wenn sauber und ok.

Sicher  musst Du erstmal das Zündungsproblem lösen sonst überlagern sich die Thematiken.
Ich fahr mit Serienfrühzündung bzw etwas früher nur, Versuche haben ergeben dass mehr nix bringt.
15Grad Fliehkraft, hm aus dem Kopf zu wenig meine ich. Müsste aber im Handbuch stehn. Frühzündung sagen wir mal 6-7Grad +15Grad wären nur 21-22Grad ausgeregelt, der brauch aber so 34Grad.
Das merkt man aber nur beim ausdrehen- wenn er dann "zumacht" und nicht willig höher drehen will ist entweder Zündung zu früh/spät oder Gemisch oben falsch (HD zu klein/groß oder Lukos dto)

Leerlauf wie Serie. Sprotteln und Knallen darf da gar nichts, die Frage ist aber eben ob das an der Zündung lag. Alternativ nimm mal nen normalen Verteiler wieder.
Die kleinen Schrauben würd ich mal testen (mal tick aufdrehen im LL)-gehen scheinbar HINTER die Drosselklappen also im Leerlauf- sind Bypassluftschrauben die Luft zus. reinlassen können. Hab ich am 912er auch, man kann damit das Gemisch im LL anpassen OHNE die für den Rest passende DK Stellung wieder (für LLDrehzahl) ändern zu müssen, ermöglichen also soz. Nebenluft zu den LL Gemischschrauben

Aus der Ferne einstellen geht leider immer schlecht   :zwinker:, HD130-135/Luko 180 ist jedenfalls erstmal ok für 28er oder 30er Venturis , drin lassen. Ursache vermtl. Leerlauf und/oder Zündung.
Zündung Serie einstellen (wenn Verteiler wieder ok und Funke da).
Damit Leerlauf einstellen, 900-1000 anfangs, Gemisch 1,5 beide auf, mit Drosselklappe auf diese Drehzahl. Dann eine der Gemischschraube so lange rein/oder raus drehen bis höchste Drehzahl mit der dieser Schraube erreicht wird- mit der DrosselKschraube dann wieder auf 900 red- dann die andere Gemischschraube. Mit DK Schraube wieder 900. Dann steht er gleich. Ab dann Fahrversuche, bei Änderungen weil er schlecht besch. oder ruckeln jeweils beide Schrauben um den gleichen Betrag max 1/4 zu oder auf, je nachdem was man vermutet.


Grüße,Olli
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline Kadettmarcel

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 496
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #4 am: 04. März 2019, 11:42:57 »
Stefan, hast Du den neuen Weber bei IOZ oder Krause gekauft? Die kontrollieren alle bevor die in den Verkauf gehen und arbeiten alles nach. Die schlechten (ca 50%) schicken die auch wieder zurück.

Leider ein Beispiel für: wer billig kauft, kauft zweimal...

Abstimmung des Motors sollte auch immer auf dem Prüfstand erfolgen.

Mein OHV geht demnächst auch nochmal auf den Prüfstand. Da sag ich Dir dann bescheid.

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #5 am: 04. März 2019, 13:24:13 »
Deswegen nehm ich lieber gute "Alte"  :zwinker:. Ich find die nämlich nicht sehr billig. Die guten Solex für den OHV bekommt man fast neu oder aus Lagerbestand für den VW K70 immer mal für 70-100Eu.
Laufen auf Anhieb und haben Leistung. Teile im Internet wunderbar zu bekommen falls nötig (Düsen)

Die "Prüfstandsabstimmungs" Geschichte für Doppelvergaser ist auch nicht tot zu kriegen was  :zwinker:, ist ja alles auch ok, wenn man den entsprechenden Motor baut..

Für den 40erWeber mit den und den Venturis auf OHV ohne Nockenwellenänderung -wenn er denn läuft in Eigenregie- muss das nicht sein. Kommt man allein nicht klar, ok, kann man das machen lassen.

Außer den bekannten Düsengrößen kommt da aber nix bei raus, Zündungswerte sind auch bekannt.
Wenns Wetter sich ändert, es Winter wird oder Du in Eifel fährst müsstest Du theor wieder gemäß Prüfstand ne 135 anstatt ne 130er HD nehmen.. z.B

Klar kann man versuchen statt 65PS 68PS rauszuzkitzeln auf nem S, aber paar Monate später ists wieder weg weil man mal dran musste (Kontakte neu etc) oder was änderte.

Daher lohnt es sich für unsere kleinen und meist sehr mild frisierten Maschinchen sich selber Kenntnisse zu "erfahren", kostet keine 350Eu aber ein paar lustige Tage Versuchsfahrten. Dann läuft der Motor und hat auch Leistung.
Ich empfehle zB stöbern nach alter Fachliteratur "Eduardo Weber: Weber Vergaser" -nicht zu verwechseln mit dem modernen Buch "Weber Vergaser" von dem ich sehr enttäuscht war.

Da stehen die Zusammenhänge super drin, ist allerdings selten mal zu finden, viell als Kopie.

@Kadettmarcel: is nich bös gemeint, nur der Fragesteller sagte außer dem Weber ist nix gemacht- und da sind die Düsen echt ziemlich eng bestimmt dann, macht auch keine 5 PS aus ob 130 oder 135er HD.
Wird man zu fett/mager merkt man das, er zieht dann schlechter (lässt sich auch messen, ich mess immer zwecks Kupplungssschonung 60-100km/h im 3. und 4.Gang)  Sag mal was rauskommt und was die evtl. "gefunden" haben. Ich will mit meinem- nach eigener Abstimmung (44erIDF, Fächer etc)- dieses Jahr ja doch auch mal ne Leistungsmessung wieder machen, glaub aber nicht dass da noch viele PS zu finden sind einfach durch bedüsen und bisschen Zündung. Ich mein ich hätte selber alles durch. Aber abwarten. Man macht ja auch Fehler -und lernt immer was dazu  :zwinker:
Anbei für Interessierte mal der 44er FAS (IDF), ein Chin. Nachbau des Weber IDF, wie ich finde sehr gelungen. Und billig- 185Euro sind nicht zu toppen. Und er passt so schön unter einen Luftfilter  :schäm:.
Darunter der früher 40er Solex der auch top läuft (mit 32er Venturis und 150er HD)- aber einem seltenen 48er Solex weichen muss wenn er wieder draufkommen sollte. Aber der 44er Fallstrom mit 36er Venturis ist einfach viel besser, der sitzt auf dem OHV als sollte es immer schon so sein  :trost:. Mit Luftfilterdeckel leise wie ein 35 Solex-ohne böse wie ein 2,4er CIH..
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #6 am: 04. März 2019, 15:44:16 »
Diesen 44er Fallstrom gabs übrigens für den B Kadett u.a. mal vom Tuner Jetten ("max Leistung" wurde damit erzielt, war glaub ich ein 46IDA seinerzeit,steht u.a. im "Gert Hack" Autos schneller machen) - hab ich mir für den C nur erlaubt zu übernehmen..  :tumb:
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline SK

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 61
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #7 am: 04. März 2019, 20:29:30 »
Hallo zusammen !

Den Vergaser habe ich bei Risse Motorsport gekauft, ink. Ansaugbrücke und Gasgestänge.
Da kann ich auch zum Abstimmen hinkommen und die genannten Preise zum Abstimmen waren auch Ok.
Vom Preis hat sich bei den verschiedenen Anbietern nicht viel getan.
Krause wäre sogar noch ein paar Euro günstiger gewesen und Splendid wäre noch günstiger gewesen.
Ich wollte aber einen Ansprechpartner haben, wo ich alles komplett im Paket bekomme und der noch halbwegs erreichbar ist.
Am Telefon machte Risse auch einen kompetenten Eindruck und dann habe ich bei Risse bestellt.
IOZ kenn/kannte ich bisher nicht und Krause war mir zu weit.

Ich habe auch über einen gebrauchten Vergaser nachgedacht. Das Preisniveau fand ich relativ hoch.
Wenn man dann noch den Vergaser überholen muß, dann glaube ich das ein neuer unterm Strich günstiger ist.

Im Moment arbeite ich noch an dem Zündungsproblem.
Der Verteiler funktioniert im ausgebautem Zustand. Dreht man von Hand funkt es an den Kerzen.
Zuerst dachte ich an einen Wakelkontakt im Kabel, was mich dazu bewogen hat am Sonntag Abend erstmal den überflüssigen Kabelverhau vom Corsa zu entsorgen.
Das war mir schon lange ein Dorn im Auge.

Neuer Versuch und neue Erkenntnis:
Ausgebaut und von Hand gedreht funkt es, aber sobald das Verteilergehäuse Masse hat, funkt nichts mehr.
Es lässt sich keine Verbindung vom Gehäuse zum Hallsensor messen.

Stand heute Abend:
Es funkt wieder im eingebauten Zustand, aber es ist noch alles verstellt.
Im Laufe der Woche geht es weiter.
Die 15° Fliehkraftverstellung habe ich mit einer provisorischen Messvorrichtung ermittelt.
(s.Bilder)

Einen anderen Verteiler kann ich im Moment nicht einbauen.
Ich habe das Auto bereits mit dem Corsa Verteiler gekauft und leider noch kein Ersatz.

Ich werde dann auch mal die Übergangsbohrungen zählen.
Der Dichtigkeitstest mit dem Bremsenreiniger ist eine gute Idee.
Sobald wieder etwas vernüftig zündet werde ich damit weitermachen.

Viele Grüße
Stefan


Offline Kadettmarcel

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 496
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #8 am: 05. März 2019, 09:19:09 »
Hi Stefan, wenn wir uns das nächste mal sprechen, erzähle ich Dir auch, WER die Prüfstandsläufe bei R... macht. Du wirst erstaunt sein. Die leben noch viel vom Image der vergangenen Jahre. Da hat sich leider in letzter zeit viel geändert, nicht nur zum positiven.

Ich habe glaub ich noch einen OHV Verteiler da. Und bau das Ding auf Kontaklos um, habe ich bei allen meinen Autos und funktioniert seit 14 Jahren ohne Probleme. 

Und: Prüfstandslauf ist keine Mär, sonndern ein absolutes Muss, wennn man die optimale Leistung erzielen will. Macht auch Sinn, wenn man NUR den Vergaser gewechselt hat, weil NIE ein (Serien) Motor genau wie der andere ist. Also kann auch eine Bedüsung eines anderen Vergasers immer nur eine Empfehlung sein, die nicht zwingend auf einem vermeintlich identischen Motor funktioniert.

Es muss aber jeder selber wissen, ob er die 300EUR sparen will, und dafür lieber mit einer ~90% Lösung zufrieden sein kann. Das rumfahren auf der Strasse und nach Gefühl und Gehör abstimmen ist nicht wirklich günstiger (Arbeitszeit und Benzinkosten). Ginge auch noch besser/einfacher mit einer Lambdasonde. Aber auch das kostet...

Sobald mein OHV nochmal auf dem Prüfstand war, kann ich mal die Werte hier veröffentlichen. Da wird sich noch Mancher wundern, was man auf dem Prüfstand noch alles an Leistung finden kann, wenn man einen erfahrenen Motorenbauer beim Abstimmen hat.

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #9 am: 05. März 2019, 11:00:13 »
Jo- Hab bisher nur erlebt da ging nicht viel, Beispiel bei HD 140 zu mager, 150 schon zu fett, 155 ok. Die hatte ich auch vorher drin weil im Fahrversuch Optimum. Blieb also drin.Luko, Zündung 2-3 Grad, ob 78,4 oder 81,6PS, (am Serienmotor wie gesagt 65 oder 67PS,das merkst Du nicht) so what- Toleranz ist schon +/-2%. Und wie gesagt- bei den Venturis kommen nur max 2 Düsen HD oder Luko in Frage, und Zündungsspielerei. Was soll da sonst "gefunden" werden bei nem 60PS Serien-OHV? Bei uns ist das schon was Anderes mit Fächer, Kopf, Ventilen und Vergasergrößen die sonst kaum einer fährt... 

Aber wie Du sagst, ist Ansichtssache, auch ob man an Oldis mit Lamdasonden arbeiten will  :zwinker:, ich halt nich sonst würd ich nen Focus RS fahren und keinen Capri Mk1.

Ich weiß ja nicht wo Stefan herkommt und wie weit er für den Weber fahren möchte aber hier in Essen bei KW Motorsport sitzt ein Spezie der macht OHV´s topfit auf der Rolle, nick "Hansdampf", evtl wollte ich da auch hin. Oder zum Rüddel hier in Duisburg, kenn ich noch von früher als dort die 1300 Polos mit rund 140PS gemacht wurden die 10-11tsd drehten..unfassbar  :grins:

@Stefan: ach so, Du hast am Verteiler gemessen die 15Grad ermittelt, das ist glaube ich nicht so praxisgerecht-  ich kenns/machs nur mit Strobo bzw statisch mit Prüflampe an der Kurbelwellenriemenscheibe, da kann man sich auch ne Pappscheibe draufkleben mit Gradskala.
Wie gesagt-OHVs haben meist ausgeregelt (also ab 3500min) um 34Grad, extrem frisierte Motoren um 100PS sollen auch schon mit 43Grad erst zufrieden sein (Quelle: C Forum). Ist ja hier nicht der Fall, wie gesagt, selbst meiner läuft (10,5:1 Verd) mit Serie oder bisschen früh am Besten da ich weiter mit 95er Super fahre-ohne Probleme  :kaffee:
Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline Kadettmarcel

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 496
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #10 am: 05. März 2019, 14:58:15 »
Also Hansdampf hat mal bei KWL Motorsport in Burscheid gearbeitet. Dann bei Edelweiss in Essen. Du vermischt da was.
Ist bei beiden nicht mehr. Aber genau DER ist mein Motorenman und hat noch viele gute Ideen (von denn wir schon einige umgesetzt haben).

Es gibbt nicht viele OHV Spezialisten in Deutschland...

Offline OlliCsi

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 112
  • 12N,OS-Motor,44er Fallstrom,OS-Kopf,Fächer, etc...
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #11 am: 05. März 2019, 15:14:47 »
Ach ja, schon wieder woanders? Ja mei. So schnell geht das, ich meine er hätte noch was gepostet letztes Jahr aus Essen,das war dann wohl Edelweiss, mag sein, ich war noch nie dort, die hatten ja sogar Facebook-Prüfstandberichte jeweils,witzig,
das hatte ich noch registriert und mir mal seine mailadresse notiert. Stimmt-weils nicht soo viele Experten gibt bei OHV´s.  War aber noch nicht soweit mit meinem OHV da mal hin zu können, der Umbau auf den 44er Fallstrom kam wieder dazwischen  :zwinker:.. bei dem würd mich jetzt ein Prüftstandsbesuch auch mal interessieren/er sich auch mal wieder lohnen, ich glaub der bleibt länger drauf als der Flachstrom.

Ja ja ist ein C-OHV..auch ein schönes Autochen :-)

Offline SK

  • Kadett Fahrer
  • Beiträge: 61
Re: Frage zu Bohrungen Lufttrichter Weber DCOE 40/151
« Antwort #12 am: 05. März 2019, 17:37:07 »
Hallo Macel !

Der Prüfstandlauf ist fest eingeplant.
Nur die Montage wollte ich selber vornehmen und das Ganze soweit bringen, das es zumindestens mal läuft.
Ich nehme auch gerne jeden Rat an, wo ich sonst für den Prüfstandlauf hingehen kann :din:.
Die Woche versuche den Motor einfach nur wieder ans laufen zu bringen und dann sehe ich weiter.
Wenn das Auto wieder läuft, dann lass uns mal telefonieren.

Was den Verteiler angeht:
Deinen Gedanken mit dem kontaktlosem Serienverteiler trage ich mit.
Es wird bei mir wohl auch darauf hin laufen.
Heute habe ich keine Zeit mehr am Auto zu schrauben, aber Morgen geht es weiter.

Viele Grüße
Stefan